Kaiserschützensteig – Ellmauer Halt

Im Kaiser war ich leider noch nicht wirklich oft unterwegs, also wird’s bald mal Zeit, sich dort einige Steige und Gipfel anzusehen. Beim Studieren meiner AV-Karte fällt mir der Kaiserschützensteig ins Auge, wo man mit einem Schlag drei Gipfel überschreiten kann, inkusive der höchsten Erhebung im Kaiser, der Ellmauer Halt. Problematisch, oder besser gesagt, mühsam erscheint mir nur der elends lange Zustieg durchs Kaisertal von Kufstein aus. Anders als vor einem Jahr auf dem Weg zum Kufsteiner Klettersteig trage ich dieses Mal mein Bike über die die knapp 300 Stufen vom Parkplatz im Ortsteil Sparchen bis zum Beginn des Wanderwegs, der bald in eine breite Straße mündet. Über diese geht es dann recht flott und entspannt bis zur Abzweigung des Wanderwegs in den Scharlinger Boden knapp vor dem Hans-Berger-Haus. Eigentlich ist das Biken im Kaisertal ausnahmslos verboten, aber es wird derzeit offensichtlich noch geduldet, und man muss nicht gleich mit einer saftigen Strafe rechnen. Ich deponiere etwas abseits des Wanderwegs mein Bike und mache mich zu Fuss auf den Weg zum Einstieg des Kaiserschützensteigs. Beim Zustieg zieht die gewaltige Westwand der Kleinen Halt ständig meine Blicke auf sich. Interessante und spannende Kletterrouten ziehen sich dort die Wand hinauf, Projekte für die nächsten Jahre also, wenn es die Zeit erlaubt. Nach über einer Stunde Fussmarsch erreiche ich dann endlich den Beginn des Steigs der auch mit recht deutlich mit Schild und einem roten Punkt markiert ist. Anfänglich führt durch den recht einfache Klettersteig nahezu durchgängig ein Sicherungsseil, welches man weiter oben nur mehr stellenweise vorfindet. Nach einem schnellen Abstecher zum Gipfel der Kleinen Halt geht es zurück am Steig, weiter in Richtung Gamshalt und Ellmauer Halt. Den markanten Gipfelaufbau der Gamshalt umrundet man dabei in einem größeren Bogen und gelangt erneut an eine Wegzweigung, nun zwischen Gamshalt und Ellmauer Halt. Ich folge dem Steig zur Gamshalt, deren Gipfel sich dann anders als von der Kleinen Halt aus vermutet, als recht unspektakulär entpuppt, und auch kein Gipfelkreuz besitzt. Nun fehlt noch der letzte Gipfel, und nach knapp einer halben Stunden stehe am höchsten Punkt im Wilden Kaiser. Ich gönne mir eine paar Minuten Pause, bevor ich mich an den Abstieg zur Rote-Rinn-Scharte mache. In der Scharte zweigt dann der Gamsängersteig in Richtung Gruttenhütte ab, ich folge aber dem Steig zurück in den Scharlinger Boden. Über die mittelsteilen Schotterfelder mache ich schnell Höhenmeter bis ich schließlich wieder den Einstieg zum Kaiserschützensteig erreiche. Der weitere Abstieg bis zum Bike zieht sich ein wenig, und ich merke, dass ich seit einigen Stunden fast pausenlos auf den Beinen bin. Beim Bike angekommen, bin ich wirklich froh, dass ich nun den restlichen Rückweg durch das Kaisertal entspannt und genußvoll mit dem Bike zurücklegen kann. Im Kaisertal bleibe ich noch einmal stehen und blicke zurück auf die lange Wandflucht der Kleinen Halt, die mich auch aus der Ferne immer noch beeindruckt. Hier war ich heute sicher nicht zum letzten Mal…

  • Alpenvereinskarte 8 | Kaisergebirge
  • Kompass-Karte 9 | Kaisergebirge
  • Ellmauer Halt (2344 m)
  • Gamshalt (2291 m)
  • Kleine Halt (2116 m)

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Ich stimme der Veröffentlichung meiner Daten zu.